Planen Sie Ihre eigene Safari

Wir freuen uns sehr über Ihre Anfrage für einen Tansania Aufenthalt. Bitte kontaktieren Sie uns über untenstehende E-Mail Adresse oder über WhatsApp!

WhatsApp +255788381081

GO UP

Tansania Familien Safari

separator
Price $3875 14 Tage
Scroll down

Tansania Familien Safari

$3875 per person

Bei der Tansania Familiensafari gehen Sie mit Ihren Kindern auf eine fantastische Reise durch ein beeindruckendes Land, fernab von großen Städten. Bei ausgiebigen Pirschfahrten können Sie entscheiden, wie lange Sie auf Tierbeobachtungen sein möchten – ideal für eine Reise mit Kindern. Im Anschluss genießen Sie Badespaß am weißen Sandstrand von Sansibar.

Kinder im Alter von 4 bis 11.99 Jahren bezahlen 50% vom Erwachsenen Preis, wenn sie das Zimmer mit den Eltern teilen.

Kinder von 12 bis 14.99 Jahren bezahlen 75% vom Erwachsenen Preis!

Bitte beachten Sie, dass wir nur private Safaris organisieren. D.h., nur Sie und Ihre Familie sind auf den Transfers und während der Safari im Jeep. Wir können diese Safari gerne auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen.

  • Departure
    Da wir nur private Touren anbieten, kann die Safari jederzeit stattfinden.
  • Departure Time
    Wir empfehlen keine Safari in der großen Regenzeit von April bis Mitte Mai!
  • Dress Code
    bequeme Bekleidung in Safarifarben, festes Schuhwerk
1
Tag 1: Kilimanjaro International Airport - Arusha

Wir heißen Sie zu Ihrer Tansania Familiensafari sehr herzlich am Kilimanjaro International Airport „KIA“ willkommen. Sie werden in Ihr Hotel gebracht zum Abendessen und zur Übernachtung. In der Lodge machen wir noch ein Briefing über die Safari, die am nächsten Tag startet.

(Abendessen)

Unterkunft: Planet Lodge

2
Tag 2: Arusha - Arusha Nationalpark - Arusha

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Arusha Nationalpark. Mit einer Größe von 137 km2 liegt er zwischen dem Mount Kilimanjaro und dem Mount Meru, der gleichzeitig auch die Grenze des Parks bildet. Sie starten gleich mit einem erfahrenen Ranger zu einer 2-stündigen Buschwanderung bis zum Tulusia Wasserfall. Danach beginnen die Pirschfahrten. Mit Höhen zwischen 1.500 m am Momella See und dem Gipfel des Mount Meru mit 4.566 m, schließt dieser Gebirgspark die verschiedenen Vegetationsstufen von tropisch halbtrocken bis hochalpin mit ein. Dem entsprechend vielfältig sind auch die Flora und Fauna. Die Tierwelt besteht aus einer Vielzahl an Pflanzenfressern, Raubtieren und Primaten wie dem schwarz-weißen Stummelaffen, Pavianen, Giraffen, Büffel, Nilpferden, Leopard, Hyänen und einer großen Vielzahl an Antilopen Arten. Es gibt keine Löwen im Park, aber mit etwas Glück sehen Sie einen Leoparden! An klaren Tagen hat man von fast überall im Park eine faszinierende Aussicht auf den Mount Kilimanjaro. Am späteren Nachmittag kehren Sie in Ihre Lodge zurück.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Planet Lodge

3
Tag 3: Arusha - Tarangire Nationalpark

Nach dem Frühstück starten Sie, mit Lunch Paketen, in den Tarangire Nationalpark. Die Fahrt dauert etwa 2,5 h. Sobald Sie in den Nationalpark einfahren, beginnen die Pirschfahrten. Tarangire bietet Ihnen ein herrliches, weites Panorama von offenen Akazienwäldern mit Grassavannen und große Herden von Elefanten. Besonders in der Trockenzeit von Juli bis Oktober lockt der Tarangire Fluss viele Elefanten an sein Ufer, die dort ihren Durst stillen wollen. Der 1970, aus ehemaligen Jagdrevieren gegründete Tarangire Nationalpark, beherbergt die größte Population wildlebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosystems. Mit rund 2.600 km2 zählt er zu den fünf größten Parks in Tansania und bietet ganzjährig einen „gedeckten Tisch“ für Raubtiere. Eine seiner Besonderheiten ist die Population an Festland-Antilopen, wie die stattlichen Büschelohr-Spießböcke und die anmutigen Giraffengazellen, die hier in großer Zahl anzutreffen sind. Während der Regenzeit wandert ein Großteil der Tiere weit über die Grenzen des Nationalparks hinaus, solange, bis die grünen Ebenen kahlgefressen sind und das pulsierende Herzstück des Parks, der Tarangire-Fluss, zur Rückkehr bewegt. Die etwa 4.000 Elefanten bleiben jedoch zurück, so dass der Tarangire im nördlichen Tansania weithin auch als „Park der Elefanten“ bekannt ist. Am späten Nachmittag treffen Sie in Ihrem Camp ein, zum Abendessen und zur Übernachtung.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Burunge Tented Lodge

4
Tag 4: Tarangire Nationalpark – Lake Manyara Nationalpark – Karatu

Heute verlassen Sie die Gegend um den Tarangire Nationalpark und fahren in den benachbarten Lake Manyara Nationalpark weiter. Sie werden über das südliche Park Gate in den Nationalpark einfahren und dabei kleine Dörfer passieren, die entlang des großen afrikanischen Grabenbruchs liegen. Der Lake Manyara Nationalpark ist mit 330 km2 eher klein. Erstaunlich aber ist, welch unterschiedliche Lebensräume hier Platz finden. Hinter dem Eingangstor windet sich die Straße durch einen Abschnitt üppigen dschungelähnlichen Grundwasserwaldes, wo Hundertschaften von Pavianen am Straßenrand faulenzen, Diadem Meerkatzen flink durch die uralten Mahagonibäume turnen, zierliche Buschböcke vorsichtig aus dem Schatten treten und seltsam große Wald-Nashornvögel im hohen Blätterdach laut und misstönend rufen. Der Wald öffnet sich in eine Wald- und Graslandschaft bis hin zur Sumpflandschaft um den See selbst. Der Lake Manyara ist ein alkalihaltiger See. Einmalig sind dort die verschiedenen Wasservögel wie Pelikane, Störche, Ibisse, Kormorane. Höhepunkt sind Schwärme von Flamingos, die zu bestimmten Jahreszeiten die Oberfläche des Sees rosa glitzern lassen. Im Park gibt es außerdem Elefanten und Büffel. Ansonsten gibt es Giraffen, Flusspferde, Gnus, Zebras, Warzenschweine und eine Vielzahl kleinerer Tiere. Am späteren Nachmittag verlassen Sie den Nationalpark treffen in Ihrer Lodge hoch oben auf dem Großen Afrikanischen Grabenbruch ein.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Tloma Lodge

5
Tag 5: Karatu – Serengeti Nationalpark

Nach dem Frühstück verlassen Sie Karatu und fahren weiter in die Serengeti. Zunächst durchqueren Sie das Ngorongoro Schutzgebiet. Während Ihr Fahrer die Eintrittsgebühren bezahlt, können Sie sich die Ausstellung über das Great Rift Valley (= den Ostafrikanischen Grabenbruch) und das Ngorongoro Schutzgebiet im Nebenraum anschauen: Der Große Afrikanische Grabenbruch ist von seinem nördlichen Ende in Syrien bis zu seinem südlichen Ende in Mosambik rund 6.000 km lang. Die tektonische Aktivität, die das Rift Valley formte, schwächte die Erdkruste entlang ihrer Grenzen. Das Gebiet ist deshalb vulkanisch und seismisch aktiv. Es entstanden Vulkane wie z.B. der Mount Kilimanjaro, der Mount Elgon sowie das Kraterhochland. Der Ol Doinyo Lengai-Vulkan ist noch aktiv und der einzige Karbonatit-Vulkan der Welt. Der Große Afrikanische Grabenbruch ist von seinem nördlichen Ende in Syrien bis zu seinem südlichen Ende in Mosambik rund 6.000 km lang. Die tektonische Aktivität, die das Rift Valley formte, schwächte die Erdkruste entlang ihrer Grenzen. Das Gebiet ist deshalb vulkanisch und seismisch aktiv. Es entstanden Vulkane wie z.B. der Mount Kilimanjaro, der Mount Elgon sowie das Kraterhochland. Der Ol Doinyo Lengai-Vulkan ist noch aktiv und der einzige Karbonatit-Vulkan der Welt. Ein wichtiger und interessanter Fund war die Olduvai-Schlucht, in der Landessprache „Oldupai“ genannt. Sie gilt in besonderem Maße als die Wiege der Menschheit. Die Schlucht ist Teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs und ist ein Canyon, der die östlichen Ebenen der Serengeti und die umliegenden Hänge des Grabenbruchs entwässert. Die Olduvai-Schlucht hat eine Länge von knapp 50 km und ist bis zu 100 Meter tief. Internationale Bekanntheit erlangte die Schlucht durch den Fund zahlreicher eiszeitlicher Fossilien von Hominiden (Menschenaffen), sowie durch besonders alte Steinzeitwerkzeuge, genannt Oldowan. Ablaufendes Regenwasser formte über hunderttausende von Jahren nicht nur die Schlucht, sondern auch die gesamte Erdoberfläche im Umkreis der Schlucht. Die seit Millionen Jahren dort lagernden versteinerten Überreste unterschiedlichster Tierarten, liegen daher heute an vielen Stellen offen an der Oberfläche, u.a. riesige Verwandte unserer heutigen Schafe und Schweine. 1911 fand der Neurologe Wilhelm Krattwinkel viele fossile Knochen, die später in Berlin dem drei-Zehigen Urpferd (Hipparion) zugeordnet werden konnten. Angeregt durch diesen Fund besuchte 1913 Hans Reck die Schlucht und entdeckte Teile eines rund 20.000 Jahre alten Skeletts von Homo sapiens. Leider verhinderte der Ausbruch des 1. Weltkrieges weitere Grabungen. Erst Louis Leakey und seiner Frau Mary gelangten ab 1931 tatsächlich sensationelle Funde zusammen mit Hans Reck. In kürzester Zeit fanden Sie zahlreiche primitive Steinwerkzeuge und Überreste von Tieren, jedoch keine Hominiden Fossilien. Erst 1959 entdeckte Mary Leakey einen massiven Schädel den „Zinjanthropus“. Später wurde er umbenannt in „Australopithecus boisei“, nach Charles Bois, der ihre Arbeit in Olduvai unterstütze. Diese Menschen hatten einen großen Schädel mit massiven Zähnen, Ihre Nahrung war vegetarisch. Die Funde wurden zurückdatiert auf über 1,75 Millionen Jahre. Nachdem die Eintrittsgebühren bezahlt sind, fahren Sie hoch auf die Kraterkante. Sobald Sie das Eingangstor passiert haben, hören die geteerten Straßen auf. Sie werden, oben angekommen, einen kurzen Halt machen und einen Blick in den Ngorongoro Krater werfen, der als 8. Weltwunder bezeichnet wird. Auf Ihrem weiteren Weg werden Sie ein Massai Dorf besuchen und vieles über das Leben der Massai erfahren. Sie können mit den Massai tanzen, ihre Engkangs (Hütten) besuchen und Sie können die Schule sehen, die die Massai Kinder besuchen. Am „Naabi“ Gate fahren Sie in den Serengeti National Park ein und die Pirschfahrten beginnen, bis Sie am späten Nachmittag Ihr Camp erreichen.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Sound of Silence

6
Tag 6: Serengeti Nationalpark

Heute starten Sie erneut mit Pirschfahrten in der Serengeti. Sie werden einen Teil der „großen 5“ sehen (Löwe, Nashorn, Elefant, Wasserbüffel und Leopard, das Nashorn ist in der Serengeti sehr selten zu sehen). Der Serengeti National Park zählt weltweit wohl zu den bekanntesten Reservaten. Die herausragende Bedeutung der Serengeti wurde gegen Ende der 50er Jahre von Bernhard und seinem Sohn Michael Grzimek in dem Film „Die Serengeti darf nicht sterben“ dokumentiert. 1959 wurde der Film als beste Dokumentation mit dem Oscar ausgezeichnet. Die Serengeti wurde 1981 als UNESCO-Weltnaturerbe eingestuft. Ein allgegenwärtiges Erlebnis in Tansanias größtem Nationalpark ist der Kampf auf Leben und Tod zwischen Raubtier und Beutetier. Goldmähnige Löwenrudel machen dank der Fülle von Grasfressern reiche Beute. Einsame Leoparden suchen den Akazienbaum-gesäumten Seronera-Fluss heim, während viele Geparde die südöstlichen Ebenen durchstreifen. An kaum einem anderen Ort Afrikas kommen alle drei afrikanischen Schakal Arten wie hier zusammen vor. Und dann gibt es auch noch die Tüpfelhyäne und eine Vielzahl scheuer kleinerer Raubtiere, vom insektenfressenden Erdwolf bis zum wunderschönen Serval. Die Serengeti gehört zweifellos zu den größten und eindrucksvollsten Wildschutzgebieten unserer Erde. Hier werden die unendliche Weite Afrikas` und die ungeheure Artenvielfalt der afrikanischen Tierwelt am besten dokumentiert. Im Gegensatz zu den baumlosen Ebenen der zentralen Serengeti besteht der Nordosten aus einem baumbestandenen Hügelland, und der sogenannte „westliche Korridor“ ist geprägt von der Flusslandschaft des „Grumeti River“. 1,2 Millionen Gnus sind jedes Jahr in Ostafrika auf einem 1.000 Kilometer langen Rundkurs unterwegs – von der Serengeti-Steppe im Süden zur Savanne der Massai Mara im Norden und zurück. Ihnen folgen 400.000 Thomson-Gazellen und rund 250.000 Zebras. Sie alle ziehen das ganze Jahr auf der Suche nach frischem Wasser und Gras durch Steppe, Buschland und Wälder. Es ist eine Reise ohne Anfang und ohne Ende, ein ewiger Kreislauf des Lebens und Sterbens. Angetrieben von Durst, Hunger und dem Drang, sich fortzupflanzen, ziehen sie dem Wasser hinterher. Am späteren Nachmittag kehren Sie in Ihr Camp zurück.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Sound of Silence

7
Tag 7: Serengeti National Park - Ngorongoro Krater - Karatu

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Serengeti und fahren zum Ngorongoro Krater. Vor mehreren Millionen Jahren erhob sich ein Vulkan von der Höhe des Mount Kilimanjaro an dieser Stelle. Durch tektonische Bewegungen des Grabenbruches stürzte der Kegel in sich zusammen, und hinterließ eine fantastische Caldera, der heutige Ngorongoro Krater. Der Kraterboden liegt auf etwa 1.700 Meter über NN und die Seitenwände sind zwischen 400 und 600 Meter hoch, sodass die Kraterkante auf etwa 2.300 Meter liegt. Der Durchmesser des Kraters beträgt zwischen 17 und 21 Kilometer. Das Gebiet wird heute als das 8. Weltwunder betrachtet. Der Krater und das Ngorongoro Schutzgebiet umfassen eine Fläche von insgesamt 8.300 km2. Üppige Weidegründe und das stets vorhandene Grundwasser ernähren bis zu 30.000 Tiere gleichzeitig. Aufgrund der guten Bedingungen gibt es kaum Migration der Tiere. Vorwiegend Grasfresser leben auf dem Kraterboden wie Gnus, Eland Antilopen, Kongoni (Kuhantilopen), Zebras, Gazellen, Büffel und Warzenschweine. Es gibt aber auch Löwen, Geparde und Hyänen. Mit sehr viel Glück können Sie eines der sehr seltenen Nashörner sehen. In den Mooren und Wäldern haben Flusspferde, Elefanten, Paviane, Wasserböcke, Riedböcke und Buschböcke und grüne Meerkatzen ihr zu Hause. Ihren Picknick Lunch nehmen Sie auf dem Kraterboden in der Nähe des Hippo Sees ein. Am späten Nachmittag erklimmen Sie wieder die Kraterkante und treffen in Ihrer Lodge ein.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Tloma Lodge

8
Tag 8: Karatu - Arusha - Sansibar - Stone Town

Nach dem Frühstück kehren Sie nach Arusha zurück. Am Flugplatz werden Sie zu Mittag essen, bevor Sie in Ihren Flieger nach Sansibar einsteigen. Sie dürfen mit einem Gepäckstück pro Person von 23 kg reisen.

(Frühstück | Lunch Pakete)

 

- Ende der Safari -

 

Auf Sansibar werden Sie am Flughafen abgeholt und in Ihr Hotel in Stone Town gebracht. Am Abend können Sie noch auf eigene Faust „Forodhani Gardens“ besuchen. Das ist ein Nachtmarkt, auf dem an vielen Garküchen die unterschiedlichsten sansibarischen Spezialitäten gekocht werden. Es treffen sich dort viele verschiedene Menschen und er hat eine ganz zauberhafte Stimmung, auch, weil er direkt am Indischen Ozean liegt!

(Frühstück)

Unterkunft: Dhow Palace Hotel

9
Tag 9: Stone Town Tour - Gewürzfarm - Strandhotel

Nach dem Frühstück starten Sie zu einer geführten Stone Town Tour. Sie werden einen halben Tag die Altstadt erkunden. Stone Town ist eine Mischung unterschiedlichster Kulturen, Sprachen und architektonischer Stile. 2001 wurde die Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sie werden unter anderem den früheren Sklavenmarkt, das Afrika Haus, das „House of Wonders “, das alte Fort und natürlich das Freddy-Mercury-Haus sehen. Nach der Stone Town Tour besuchen Sie eine Gewürzfarm. (Mittagessen ist nicht eingeschlossen). 1818 wurde die Gewürznelke unter Said bin Sultan auf Sansibar eingeführt. Sansibar wurde Regierungssitz des Omani Reiches. Die fruchtbaren Böden an der Westküste boten ideale Bedingungen für den Anbau. Im 19. Jahrhundert erlebte die Gewürznelke einen weltweiten Boom. Sansibar stieg zum größten Produzenten dieses Gewürzes auf und war gleichzeitig ein Drehkreuz für den Handel von Kokosnüssen, Elfenbein und Sklaven. Im Laufe der Zeit wurden auch andere Gewürze auf Sansibar eingeführt und angebaut - darunter Zimt, Kardamom und Ingwer. So wurde Sansibar als Gewürzinsel bekannt und es wird erzählt, dass Seefahrer bei dem Einlaufen in den Hafen Sansibars vom Duft der Gewürznelken begrüßt wurden. Im Anschluss werden Sie in Ihr Strandhotel gebracht.

(Frühstück | Abendessen)

Unterkunft: Next Paradise Boutique Resort 4*

10
Tag 10|11|12|13: Strandaufenthalt
Relaxtage am Strand!

(Frühstück | Abendessen)

Unterkunft: Next Paradise Boutique Resort 4*

11
Tag 14: Sansibar Beach - Kisauni Airport

Entsprechend der Abflugzeit Ihres Internationalen Fluges, werden Sie zum Kisauni Flughafen gebracht und treten Ihren Heimflug an!

- - Ende des Badeurlaubes - -

Wir bedanken uns sehr herzlich und wünschen Ihnen einen angenehmen Heimflug!

Tage Klassische Unterkünfte
1|2 Planet Lodge
3 Lake Burunge Tented Camp
4 Tloma Lodge
5|6 Sound of Silence Camp
7 Tloma Lodge
8 Flug Arusha – Sansibar & Transfer Kisauni Flughafen – Stone Town & 1 x Übernachtung in Stone Town (B&B)
9 Stone Town Tour & Besuch einer Gewürzfarm & Transfer zum Strandhotel
10|11|12|13 Aufenthalt Next Paradise Boutique Resort (HB)
14 Transfer Strandhotel -> Kisauni Flughafen
Preis pro Erwachsenen US$ 3.775.-
Preis pro Kind (5 J. – 11.99 J.) US$ 2.340.-
Preis pro Kind (12 J. – 15.99 J.) US$ 3.115.-
Inklusive:
  • 4/4 Safari Jeep mit qualifiziertem, englisch oder deutschsprechendem Guide
  • Alle Unterkünfte während der Safari mit Vollpension, nur am Ankunftstag Halbpension
  • Alle Parkeintritte und Concesion Fees
  • Besuch eines Massai Dorfes
  • während den Pirschfahrten: unbegrenztes Trinkwasser, Kaffee, Tee
  • Unbegrenzte Kilometer auf den Pirschfahrten
  • Inlandsflug Arusha –> Sansibar (einfach)
  • alle Transfers auf Sansibar
  • Besuch von Stone Town und Besuch einer Gewürzfarm auf Sansibar
  • Halbpension im Next Paradise Boutique Resort
  • Amref Flying Doctors' Service während der Safari - Kosten für medizinische Aufwendungen sind nicht enthalten!
Nicht inklusive:
  • Internationale Flüge
  • Alle Arten von Trinkgeldern
  • Eigene Getränke, alkoholische Getränke in den Camps / Lodges und auf Sansibar
  • Persönliche Ausgaben wie Visa, Telekommunikation, Reinigung etc.
  • Krankenversicherung, Reiseversicherung – die wir dringend empfehlen!
Translate »