Planen Sie Ihre eigene Safari

Wir freuen uns sehr über Ihre Anfrage für einen Tansania Aufenthalt. Bitte kontaktieren Sie uns über untenstehende E-Mail Adresse oder über WhatsApp!

WhatsApp +255788381081

GO UP

Tansania Honeymoon Safari

separator
Price $5125 14 Tage
Scroll down

Tansania Honeymoon Safari

$5125 per person

Genießen Sie Ihre Tansania Honeymoon Safari in atemberaubenden Landschaften, einer beeindruckenden afrikanischen Tierwelt, luxuriösen Unterkünften und ein paar idyllischen Tagen am Indischen Ozean! Tansania bietet alles, was Hochzeitsreisende sich wünschen…

Bitte beachten Sie, dass nur Sie als Ehepaar im Safari Jeep sind, während den Transfers und auf der ganzen Safari. Wir können diese Safari gerne auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen.

  • Departure
    Da wir nur private Touren anbieten, kann die Safari jederzeit stattfinden.
  • Departure Time
    Wir empfehlen keine Safari in der großen Regenzeit von April bis Mitte Mai!
  • Dress Code
    bequeme Bekleidung in Safarifarben, festes Schuhwerk
1
Tag 1: Ankunft am Kilimanjaro International Airport - Arusha

Wir begrüßen Sie am Kilimanjaro International Airport und heißen Sie herzlich in Tansania willkommen. Wir zurück nach Arusha in Ihre Lodge. Wir machen noch ein Briefing über Ihre Safari, die dann am nächsten Tag beginnt.

(Abendessen)

Unterkunft: Arusha Serena Hotel Resort & Spa

2
Tag 2: Arusha - Arusha Nationalpark - Arusha

Nach einem gemütlichen Frühstück besuchen Sie den Arusha Nationalpark. Mit einer Größe von 137 km2 liegt er zwischen dem Mount Kilimanjaro und dem Mount Meru, der gleichzeitig auch die Grenze des Parks bildet. Mit Höhen zwischen 1.500 m am Momella See und dem Gipfel des Mount Meru mit 4.565 m, schließt dieser Gebirgspark die verschiedenen Vegetationsstufen von tropisch halbtrocken bis hochalpin mit ein. Dem entsprechend vielfältig ist auch die Flora und Fauna. Die Tierwelt besteht aus einer Vielzahl an Pflanzenfressern, Raubtieren und Primaten wie dem schwarz-weißen Stummelaffen, Pavianen, Giraffen, Büffel, Nilpferden, Leopard, Hyänen und einer großen Vielzahl an Antilopen Arten. Es gibt keine Löwen im Park, aber mit etwas Glück sehen Sie einen Leoparden!

Nach Ihrer Ankunft im Park starten Sie zu einer 2-stündigen Buschwanderung. Ein erfahrener Guide wird Sie begleiten bis zum wunderschönen Tulusia Wasserfall.

Danach gehen die Pirschfahrten weiter. Der Arusha Nationalpark ist berühmt für seine 400 Vogelarten, die Ornithologen, vor allem an den Momella Seen, beobachten können. An klaren Tagen hat man von fast überall im Park eine faszinierende Aussicht auf den Mount Kilimanjaro. Am späteren Nachmittag kehrt Ihr in Eure Unterkunft zurück. Am Abend werden wir gemeinsam afrikanisch Essen gehen. Dass Essen nennt sich „nyama ya kuchoma“ was gegrilltes Fleisch bedeutet. Verschieden Sorten Fleischen und Huhn werden gegrillt, und mit Pommes, gegrillten Bananen und Salat serviert. Alle essen von einer großen Platte mit den Händen. Das schmeckt wirklich lecker, Sie werden sehen. Im Anschluss bringen wir Sie in Ihre Lodge zurück.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Arusha Serena Hotel Resort & Spa

3
Tag 3: Arusha – Tarangire Nationalpark

Nach dem Frühstück starten Sie, mit Lunch Paketen ausgerüstet, in den Tarangire Nationalpark. Die Fahrt dauert etwa 2,5 h. Sobald Sie das Parkgate passiert haben, beginnen die Pirschfahrten.

Tarangire bietet Ihnen ein herrliches, weites Panorama von offenen Akazienwäldern mit Grassavannen und große Herden von Elefanten. Besonders in der Trockenzeit von Juli bis Oktober lockt der Tarangire Fluss viele Elefanten an sein Ufer, die dort ihren Durst stillen wollen. Der 1970, aus ehemaligen Jagdrevieren gegründete Tarangire Nationalpark, beherbergt die größte Population wildlebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosystems. Mit rund 2.600 km2 zählt er zu den fünf größten Parks in Tansania und bietet ganzjährig einen „gedeckten Tisch“ für Raubtiere. Eine seiner Besonderheiten ist die Population an Festland-Antilopen, wie die stattlichen Büschelohr-Spießböcke und die anmutigen Giraffengazellen, die hier in großer Zahl anzutreffen sind. Während der Regenzeit wandert ein Großteil der Tiere weit über die Grenzen des Nationalparks hinaus, solange, bis die grünen Ebenen kahlgefressen sind und das pulsierende Herzstück des Parks, der Tarangire-Fluss, zur Rückkehr bewegt. Die etwa 4.000 Elefanten bleiben jedoch zurück, so dass der Tarangire im nördlichen Tansania weithin auch als „Park der Elefanten“ bekannt ist.

Am späten Nachmittag treffen Sie in Ihrer Lodge ein, zum Abendessen und zur Übernachtung.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Lake Burunge Tented Camp

4
Tag 4: Tarangire Nationalpark

Nach dem Frühstück besuchen Sie noch einmal den Nationalpark. Tarangire unterteilt sich in acht unterschiedliche Vegetationszonen, die von Sümpfen über offenes Grasland bis zu Akazien bewachsenen Landschaften reichen. Tarangire beheimatet mehr als 300 verschiedene Vogelarten. Das Gelände im Park ist sehr weitläufig. Die Baobab Bäume wachsen in Hülle und Fülle und die „Kerzen“ der Kandelaber Bäume ragen fächerartig in den Himmel. Für Vogelliebhaber hat der Park noch mehr zu bieten: kreischende Schwärme von farbenprächtigen Schwarzköpfchen sowie den etwas weniger auffallenden Rotschwanzwebern und Grauglanzstaren – Vögeln, die nur in den trockenen Savannen Nordtansanias vorkommen. Eine weitere Attraktion sind die großen Laufvögel mit ihren buschigen Federkleidern, den langen dünnen Hälsen und großen Kulleraugen – die Massai-Sträuße. Danach kehren Sie in Ihre Lodge zurück.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen).

Unterkunft: Lake Burunge Tented Camp

5
Tag 5: Tarangire Nationalpark – Lake Manyara Nationalpark - Karatu

Heute verlassen Sie die Gegend um den Tarangire Nationalpark und fahren in den benachbarten Lake Manyara Nationalpark weiter. Nicht ahnend, dass es sich um den Lake Manyara handelt, haben bereits viele Fernsehzuschauer und Kinobesucher mit dem See Bekanntschaft gemacht. Die Filmszene aus „Jenseits von Afrika“, in der Robert Redford mit Meryl Streep im Flugzeug durch einen Flamingo Schwarm fliegt, wurde hier gedreht. Zwei Drittel des gesamten Parkareals nimmt der leicht alkalische See ein, wobei seine Größe je nach Jahreszeit variiert. Während der Trockenzeit, zwischen Juni und September, ist er fast ausgetrocknet, Tiere können ihn mit Leichtigkeit durchwaten. Ein anderes Bild bietet sich während der Regenzeit im März oder April: In dieser Zeit steigt der Wasserpegel stark an. Die Bäche können zu reißenden Wasserläufen werden, die mitunter nicht mehr passierbar sind. Der Lake Manyara Nationalpark gilt deswegen als Elefanten Hotspot, weil riesige Herden vor der vom Regen aufgeweichten Black-Cotton-Soil des Tarangire Nationalpark fliehen. Der Nationalpark ist mit 330 km2 eher klein. Erstaunlich aber ist, welch unterschiedliche Lebensräume hier Platz finden. Hinter dem Eingangstor windet sich die Straße durch einen Abschnitt üppigen dschungelähnlichen Grundwasserwaldes, wo Hundertschaften von Pavianen am Straßenrand faulenzen, Diadem Meerkatzen flink durch die uralten Mahagonibäume turnen, zierliche Buschböcke vorsichtig aus dem Schatten treten und seltsam große Wald-Nashornvögel im hohen Blätterdach laut und misstönend rufen. Der Wald öffnet sich in eine Wald- und Graslandschaft bis hin zur Sumpflandschaft um den See selbst. Einmalig sind dort die verschiedenen Wasservögel wie Pelikane, Störche, Ibisse, Kormorane. Höhepunkt sind Schwärme von Flamingos, die zu bestimmten Jahreszeiten die Oberfläche des Sees rosa glitzern lassen. Im Park gibt es außerdem Elefanten und Büffel. Ansonsten gibt es Giraffen, Flusspferde, Gnus, Zebras, Warzenschweine und eine Vielzahl kleinerer Tiere. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge hoch oben auf dem Great Rift Valley.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Tloma Lodge

6
Tag 6: Karatu - Serengeti Nationalpark

Nach dem Frühstück verlassen Sie Karatu und fahren weiter in den Serengeti Nationalpark. Während Ihr Guide die Eintrittsgebühren am Ngorongoro Gate bezahlt, können Sie sich die Ausstellung über das Great Rift Valley (= den ostafrikanischen Grabenbruch) und das Ngorongoro Schutzgebiet im Nebenraum anschauen:

Der Große Afrikanische Grabenbruch ist von seinem nördlichen Ende in Syrien bis zu seinem südlichen Ende in Mosambik rund 6.000 km lang. Die tektonische Aktivität, die das Rift Valley formte, schwächte die Erdkruste entlang ihrer Grenzen. Das Gebiet ist deshalb vulkanisch und seismisch aktiv. Es entstanden Vulkane wie z.B. der Mount Kilimanjaro, der Mount Elgon sowie das Kraterhochland. Der Ol Doinyo Lengai-Vulkan ist noch aktiv und der einzige Karbonatit-Vulkan der Welt. Der Große Afrikanische Grabenbruch ist von seinem nördlichen Ende in Syrien bis zu seinem südlichen Ende in Mosambik rund 6.000 km lang. Die tektonische Aktivität, die das Rift Valley formte, schwächte die Erdkruste entlang ihrer Grenzen. Das Gebiet ist deshalb vulkanisch und seismisch aktiv. Es entstanden Vulkane wie z.B. der Mount Kilimanjaro, der Mount Elgon sowie das Kraterhochland. Der Ol Doinyo Lengai-Vulkan ist noch aktiv und der einzige Karbonatit-Vulkan der Welt.

Ein wichtiger und interessanter Fund war die Olduvai-Schlucht, in der Landessprache „Oldupai“ genannt. Sie gilt in besonderem Maße als die Wiege der Menschheit. Die seit Millionen Jahren dort lagernden versteinerten Überreste unterschiedlichster Tierarten, liegen daher heute an vielen Stellen offen an der Oberfläche, u.a. riesige Verwandte unserer heutigen Schafe und Schweine. 1911 fand der Neurologe Wilhelm Krattwinkel viele fossile Knochen, die später in Berlin dem drei-zehigen Urpferd (Hipparion) zugeordnet werden konnten. Angeregt durch diesen Fund besuchte 1913 Hans Reck die Schlucht und entdeckte Teile eines rund 20.000 Jahre alten Skeletts von Homo sapiens. Leider verhinderte der Ausbruch des 1. Weltkrieges weitere Grabungen.

Erst 1959 entdeckte Mary Leakey einen massiven Schädel den „Zinjanthropus“. Später wurde er umbenannt in „Australopithecus boisei“, nach Charles Bois, der ihre Arbeit in Olduvai unterstütze. Diese Menschen hatten einen großen Schädel mit massiven Zähnen, Ihre Nahrung war vegetarisch. Die Funde wurden zurückdatiert auf über 1,75 Millionen Jahre.

Das Mittagessen haben Sie als Lunch Pakete dabei. Am Naabi Gate fahren Sie in die Serengeti ein. Serengeti bedeutet auf Kiswahili „das endlose Land“. Dieser Eindruck wird Ihnen vermittelt, wenn Sie am Naabi Gate auf die Steinfelsen laufen und einen atemberaubenden Blick auf die sich vor Ihnen erstreckende Serengeti genießen und sich im Hintergrund die „Ngorongoro Highlands“ erheben.

Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Camp in der zentralen Serengeti.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Sound of Silence Camp

7
Tag 7: Serengeti Nationalpark

Nach dem Frühstück starten Sie wieder mit Pirschfahrten.

Für jeden Tansania-Reisenden ist die Serengeti ein absolutes Muss, denn diese bietet die wohl größte Vielfalt an Wildtieren in Afrika. Mit einer Größe von fast 15.000 km² ist der Serengeti Nationalpark der zweitgrößte Park in Tansania. Er wurde 1951 gegründet und gehört heute zum Weltkulturerbe, ist ein Biosphärenreservat und eines der neuen Sieben Weltwunder von Afrika.

Das Ökosystem Serengeti-Mara funktioniert wahrscheinlich schon seit mindestens einer Millionen Jahren, von Menschen besiedelt wurde das Gebiet dagegen erst im späten 18. Jahrhundert. Seitdem lebt hier das Nomadenvolk der Massai mit seinem Vieh. Der Name Serengeti leitet sich auch aus der Sprache der Massai ab – der Begriff „Siringet“ bedeutet „die endlos weiten Ebenen“.

Und so ist die Landschaft auch in erster Linie von endlos weiten Grasflächen geprägt, die nur hin und wieder durch Kopjes – etwa 2,5 Milliarden Jahre alte Felsen – unterbrochen wird. Pflanzenfresser, wie Streifengnus, Thomson-Gazellen, Steppenzebras und Afrikanische Büffel finden hier ein wahres Paradies. Aber auch etwa 3.800 Löwen, 350 Geparden, 7.500 Tüpfelhyänen, 12.000 Giraffen und 11.000 Elefanten durchstreifen die Savannen der Serengeti.

Alle diese Tiere sind Inbegriff der afrikanischen Wildnis, und dennoch hat der Serengeti Nationalpark eine ebenso abwechslungsreiche Vogelwelt zu bieten. Und so wird man erstaunt sein, welch ein Vogelkonzert erklingt, wenn man am frühen Morgen seine Safari beginnt.

Am späten Nachmittag kehren Sie in Ihr Camp zurück.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Sound of Silence Camp

8
Tag 8: Serengeti Nationalpark – Ngorongoro Krater - Karatu

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Serengeti und besuchen den Ngorongoro Krater. Vor mehreren Millionen Jahren erhob sich ein Vulkan von der Höhe des Mount Kilimanjaro an dieser Stelle. Durch tektonische Bewegungen des Grabenbruches stürzte der Kegel in sich zusammen, und hinterließ eine fantastische Caldera, der heutige Ngorongoro Krater. Der Kraterboden liegt auf etwa 1.700 Meter über NN und die Seitenwände sind zwischen 400 und 600 Meter hoch, sodass die Kraterkante auf etwa 2.300 Meter liegt. Der Durchmesser des Kraters beträgt zwischen 17 und 21 Kilometer. Das Gebiet wird heute als das 8. Weltwunder betrachtet. Der Krater und das Ngorongoro Schutzgebiet umfassen eine Fläche von insgesamt 8.300 km2. Üppige Weidegründe und das stets vorhandene Grundwasser ernähren bis zu 30.000 Tiere gleichzeitig. Aufgrund der guten Bedingungen gibt es kaum Migration der Tiere. Vorwiegend Grasfresser leben auf dem Kraterboden wie Gnus, Eland Antilopen, Kongoni (Kuhantilopen), Zebras, Gazellen, Büffel und Warzenschweine. Es gibt aber auch Löwen, Geparde und Hyänen. Mit sehr viel Glück können Sie eines der sehr seltenen Nashörner sehen. In den Mooren und Wäldern haben Flusspferde, Elefanten, Paviane, Wasserböcke, Riedböcke und Buschböcke und grüne Meerkatzen ihr zu Hause. Euren Picknick Lunch nehmen Sie auf dem Kraterboden in der Nähe des Hippo Sees ein. Am späteren Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge in Karatu.

(Frühstück | Lunch Pakete | Abendessen)

Unterkunft: Tloma Lodge

9
Tag 9: Karatu – Arusha – Sansibar – Stone Town

Nach dem Frühstück kehren Sie nach Arusha zurück. Wir treffen uns am Flugplatz in Arusha, bevor Sie nach Sansibar fliegen.

(Frühstück | Lunch Pakete)

- Ende der Safari –


Ankunft Kisauni Flughafen - Stone Town

Nach Ankunft auf Sansibar, werden Sie am Kisauni Flughafen abgeholt und in Ihr Stadthotel gebracht. Das Dhow Palace Hotel liegt mitten in Stone Town.  Am Abend können Sie auf eigene Faust „Forodhani Gardens“ besuchen. Forodhani ist ein Nachtmarkt, auf dem an vielen Garküchen verschiedene sansibarischen Spezialitäten gekocht werden. Es treffen sich dort die unterschiedlichsten Menschen. Der Markt hat eine zauberhafte Stimmung, auch, weil er direkt am Indischen Ozean liegt! (B&B)

Unterkunft: Dhow Palace Hotel

10
Tag 10: Stone Town Tour – Besuch einer Gewürzfarm – Strandhotel

Nach dem Frühstück starten Sie zu einer geführten Stone Town Tour. Sie werden einen halben Tag lang die Altstadt erkunden. Stone Town ist eine Mischung unterschiedlichster Kulturen, Sprachen und architektonischer Stile. 2001 wurde die Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Am Nachmittag starten Sie zu einer Gewürztour. 1818 wurde die Gewürznelke unter Said bin Sultan auf Sansibar eingeführt. Sansibar wurde Regierungssitz des Omani Reiches. Die fruchtbaren Böden an der Westküste boten ideale Bedingungen für den Anbau. Im 19. Jahrhundert erlebte die Gewürznelke einen weltweiten Boom. Sansibar stieg zum größten Produzenten dieses Gewürzes auf und war gleichzeitig ein Drehkreuz für den Handel von Kokosnüssen, Elfenbein und Sklaven. Im Laufe der Zeit wurden auch andere Gewürze auf Sansibar eingeführt und angebaut - darunter Zimt, Kardamom und Ingwer. So wurde Sansibar als Gewürzinsel bekannt und es wird erzählt, dass Seefahrer bei dem Einlaufen in den Hafen Sansibars vom Duft der Gewürznelken begrüßt wurden. Danach werden Sie in Ihr Strandhotel gebracht.

(Frühstück | Abendessen)

Unterkunft: Next Paradise Boutique Resort 4*

Das Next Paradise Boutique Resort befindet sich im Nordosten der Insel, in direkter Nähe des Fischerdorfes Pwani Mchangani, an einem der schönsten weißen Sandstrände, geschützt durch das Korallenriff, das etwa einen Kilometer entfernt ist. Zimmerkategorie: Ocean front, Verpflegung: Halbpension

11
Tag 11/12/13: Sansibar Strand
Zur freien Verfügung!

(Frühstück | Abendessen)

Unterkunft: Next Paradise Boutique Resort 4*

12
Tag 14: Sansibar Strandhotel - Kisauni Flughafen

Entsprechend der Abflugzeit Ihres Internationalen Fluges, werden Sie zum Kisauni Airport gebracht und treten Ihren Heimflug an.

 

- Ende des Strandaufenthaltes auf Sansibar –

 

Wir bedanken uns sehr herzlich und wünschen Ihnen einen angenehmen Heimflug

Arusha Nationalpark, Tarangire Nationalpark, Lake Manyara Nationalpark,

Serengeti Nationalpark und Ngorongoro Krater


(Übernachtungen in Luxus-Zeltcamps und Safari Lodges)

 
Tage Klassische Unterkünfte  
1|2 Arusha Serena Hotel Resort & Spa  
3|4 Lake Burunge Tented Camp  
5 Tloma Lodge  
6|7   Sound of Silence Tented Camp  
8 Tloma Lodge
9 Flug Arusha -> Sansibar & Transfer Kisauni Flughafen -> Stone Town (Dhow Palace Hotel)
10 Stone Town Tour & Besuch einer Gewürzfarm & Transfer ins Strandhotel
11|12|13 Aufenthalt im Next Paradise Boutique Resort (HP)
14 Transfers Strandhotel -> Kisauni Flughafen
Gesamtpreis Safari & Sansibar (pro Person) US$ 5.125.-

Alle Preise sind incl. 18 % VAT

Inklusive:
  • 4/4 Safari Jeep mit qualifiziertem, Englisch sprechendem Driver Guide
  • Alle Unterkünfte während der Safari mit Vollpension
  • Alle Parkeintritte und Concession Fees
  • während den Pirschfahrten: unbegrenztes Trinkwasser, Kaffee, Tee, Limonade und/oder Coca Cola
  • Besuch eines Massai Dorfes
  • Inlandsflug Arusha -> Sansibar (einfach)
  • 1 x Übernachtung in Stone Town (B&B)
  • Verpflegung auf Sansibar Halbpension
  • Alle Transfers von/zum Flughafen
  • Amref Flying Doctors' Service während der Safari - Kosten für medizinische Aufwendungen sind nicht enthalten!
Nicht inklusive:
  • Internationale Flüge
  • Alle Arten von Trinkgeldern
  • Eigene Getränke, alkoholische Getränke (je nach Hotel Auswahl)
  • Persönliche Ausgaben wie Visa, Telekommunikation, Reinigung etc.
  • Krankenversicherung, Reiseversicherung – die wir dringend empfehlen!
  • optionale Angebote: Olduvai Schlucht
Translate »